Wir können auch grob werden!

Nachdem die News über das Schlichten von Inconel 718 so viel Interesse und positives Feedback erzeugt hat, komme ich nicht drum rum, auch einmal grob zu werden. Nicht dass Du jetzt übelste Beschimpfungen von mir befürchten müsstest, wenn ich als Zerspaner grob werde, dann fliegen nicht die Fetzen, dann fliegen die Späne – ich spreche vom Schruppen. Und auch hier sind es die hochwarmfesten und schwerzerspanbaren Legierungen, die eine sehr exakte Abstimmung von Maschine, Schnittparameter und Werkzeug bzw. Schneidstoff für eine wirtschaftliche Bearbeitung verlangen. Gerade der Schneidstoff stellt einen beträchtlichen Faktor bei der Schrupp-Bearbeitung der Materialien dar, da durch die hohe Wärmeentwicklung und der Randschichtaufhärtung sehr hoher und schneller Verschleiß eintritt. Nur mit optimierten Hartmetallsubstraten, speziellen, klebeaversen Beschichtungen und scharfen und trotzdem stabilen Schneidkantengeometrien kann man dem frühzeitigen Ausfall Herr werden. Zu finden sind diese Schneidstoffe im DEPO Scout anhand der Schneidstoffkennung „-47“. Unter der Hauptgruppe Wendeschneidplatten findest Du sowohl Rundplatten mit Facetten-Indizierung wie auch 4-Kant HFC- Platten, die eine leistungsstarke Schruppzerspanung umsetzen lassen.

Einmal in der Merkliste abgelegt lassen sich über die Abhängigkeitssuche auch schnell die passenden Trägerwerkzeuge finden – gleich probieren!

Und weil wir beim Thema Grobzerspanung sind: unsere 5-Kant Wendeschneidplatten für die Anwendung in Stahl sind immer noch die wirtschaftlichste Möglichkeit für das Schruppen, was Stabilität, Anzahl der nutzbaren Schneidkanten und erreichbares Zeitspanvolumen betrifft.